Skip to main content
Uncategorized

40 Jahre Töpferhaus – Folge 2

By 5. April 2021No Comments

Gedanken aus der ersten Töpferhuus Zytig

Die erste Töpferhuus Zytig umfasste vier Seiten: neben dem Titelbild, Berichte des Leiters und des Vereinspräsidenten sowie die Jahresrechnung.

Der Töpfer auf dem Titelbild – Sinnbild für den Namen «Töpferhaus», welcher auf die alttestamentliche Bibelstelle des Propheten Jeremia (18.6) zurückgeht:

«Wie der Ton in der Hand des Töpfers, so seid auch ihr in meiner Hand.»

In seinen Ausführungen nimmt Vereinspräsident, Martin Bolliger, Bezug darauf und schreibt:

«Dieses Töpferhaus bekommt für mich seinen Sinn, wenn es formbar, veränderbar bleibt, nicht auf bestimmte Normen festgelegt ist, sich nach den Bedürfnissen der heutigen Zeit richtet und sich darin formen lässt von dem, in dessen Händen unsere Zeit steht.»

Eine weitsichtige Aussage. Der folgende Auszug aus dem aktuellen Leitbild bestätigt dies: «Wir leben eine aglie Haltung gegenüber Veränderungen und Neuerungen. Gemeinsam mit allen Beteiligten sind wir bestrebt, optimale Lösungen zu finden.»

mehr über das Leitbild